Neuerscheinungen

„Gregor oder Wohin die Träume tragen“ erscheint als Neuausgabe

Im Februar 2017 ist die amüsante kleine Erzählung, geschrieben von Friedrich Ani und illustriert von Quint Buchholz, in einer Neuausgabe im Sanssouci-Verlag erschienen. Nun erlebt der verträumte, reiselustige Pinguin Gregor seine Abenteuer am Südpol und in Oberbayern im schmaleren Taschenformat.

„Hinreißend ironische Geschichte über Banausen- und Mitläufertum, aber auch über den Mut, anders zu sein“ (Österreichisches Bibliothekswerk, 2006)

„ein stilistisches und pointiertes Bravourstück“ (Buchkultur, 2006)

„Mit Ani und Buchholz haben sich zwei gefunden, die auf der Ebene des Humors (liebenswürdig verschroben) und der Fantasie (Ort und Zeit überflügelnd) vorzüglich zusammenpassen. … Eine wunderbar skurrile Geschichte.“ (Südwestpresse, 2007)

„eine kleine Ermutigung zum Träumen, mit viel Fantasie und feinem Witz. Und mit Buchholz‘ wunderbaren Bildern, in die man sich auch ohne weitere Ermunterung sofort hineinträumt.“ (Weilheimer Tagblatt, 2006)

 

Friedrich Ani und Quint Buchholz
„Gregor oder Wohin die Träume tragen“
Gebundene Ausgabe 40 Seiten
€ 12,00 (D)
ISBN 978-3-99056-028-0

„Zauberworte“ erscheint bei Sanssouci

„Und die Welt hebt an zu singen, Triffst du nur das Zauberwort,“ schrieb der Spätromantiker Joseph von Eichendorff in seinem Gedicht Wünschelrute (1835). Eichendorff meint die Macht der Worte, uns etwas über uns und unsere Welt zu erzählen. Wie Eichendorff sieht auch Quint Buchholz, dass manchen Worten der deutschen Sprache ein ganz besonderer Zauber und eine eigene Kraft innewohnt. Diese weckt der „Maler der leisen Träume“ (Elke Heidenreich) in seinem neuen Buch „Zauberworte“, das im September 2016 bei Sanssouci erscheint.

In diesem Buch bringt der preisgekrönte Autor und Illustrator einige seiner Lieblingsworte mit einer Auswahl seiner Bilder zusammen. Auf 43 Doppelseiten führen so je ein Wort und ein Bild eine Unterhaltung, geben einander Bedeutung, erzählen ganz neue und zauberhafte Geschichten. Die Wörter werden durch Bilder zum Klingen und Singen, zum Leben gebracht.

Ein Buch voller leiser Poesie, voller Anfänge von Geschichten, die weitererzählt werden wollen – ab sofort bei vielen Händlern vorbestellbar.

„Ich möchte mit Bildern erzählen – von Ermutigung und Trost, von geschenkter Zeit, von Versenkung und Ruhe und Konzentration. Vom Leben und Lesen im eigenen Tempo.“ – Quint Buchholz

„Seine schwebenden, pointillistischen Illlustrationen sind Meisterstücke des Atmosphärischen, es sind Bilder, die ihre Rätsel bewahren und nichts im voraus verraten.“ – Süddeutsche Zeitung

 

Quint Buchholz
„Zauberworte“
Gebundene Ausgabe 96 Seiten
€ 16,00 (D)
ISBN 978-3-99056-001-3

Boot_mit_PfirsichenDie Hueter der TraeumeSeptembernachmittagMann_und_Hund

Schlaf gut, kleiner Bär als Sonderausgabe in der ZEIT-Edition

Eine neue Ausgabe des beliebten Kinderbuch-Klassikers Schlaf gut, kleiner Bär von Quint Buchholz (ausgezeichnet u.a. mit dem New York Times Outstanding Book of the Year Award) erscheint am 10. März 2016 in der ZEIT-Bilderbuchedition „Mein Jahr im Bilderbuch“.

Diese liebevoll bunt und kindgerecht gestaltete Bücherbox, eine Sammlung von 12 preisgekrönten bekannten und neuen Bilderbüchern, begleitet kleine Leser durch das Jahr. Von den Jahreszeiten und besonderen Festen wie Ostern und Weihnachten, vom Geburtstag bis hin zu ernsten Anlässen wie dem Tod – zu all diesen Themen wurde von der ZEIT-Redaktion jeweils ein besonders schönes Bilderbuch ausgewählt.

Außer der zauberhaften Gutenachtgeschichte Schlaf gut, kleiner Bär sind zum Beispiel das »Frühlings-Wimmelbuch« von Rotraut Susanne Berner oder »Der kleine Weihnachtsmann« von Anu Stohner und Henrike Wilson mit dabei.

„Quint Buchholz hat ein bewundernswertes Gespür für Stimmungen und versteht es, diese in herrlichen, ruhigen Bildern zu Papier zu bringen. Er ist einer der ganz Großen der Buchillustration und ein Erfinder schöner Geschichten. Mit diesem Buch macht das Zubettgehen wirklich Spaß.“
Der Tagesspiegel

„Für den flüchtigen Betrachter mögen die Erscheinungen, die Quint Buchholz durch das Spiel von Licht und Schatten, durch die matte Tönung der Farben, durch ungewöhnliche Perspektiven in die Bilder zaubert, Marginalien sein. Für den (Vor-)Leser allerdings, der in der Geschichte seine frühen Träume ausgräbt, sind sie Bestätigung einer leichtfertig vergessenen Erkenntnis: Es gibt eine lebenswerte Welt zwischen uns und dem nahen Horizont.“
Siggi Seuß in DIE ZEIT

 

Quint Buchholz
„Schlaf gut, kleiner Bär“
in der ZEIT-Edition „Mein Jahr im Bilderbuch“
12 Bilderbücher in einer Box
Gebundene Ausgabe 32 Seiten
€ 99,95 (D)

Baer_s17.tifBaer_s31.tif

 

 

Der Gast im Garten erscheint als Taschenbuch

Takashi Hiraides zarter, poetischer Roman über die Liebe und die Zerbrechlichkeit des Lebens erscheint nun auch als Taschenbuch im Insel Verlag. Aus dem Japanischen übersetzt wurde der Roman von Ursula Gräfe, die Innenillustrationen und das Umschlagmotiv hat Quint Buchholz gemalt.

»Ein verstörendes, wehmütiges Büchlein über das flüchtige Glück des Daseins.«
SV, Frankfurter Rundschau

»…die zarten Illustrationen des Künstlers Quint Buchholz machen aus dem Buch erst recht ein Kleinod. Man sollte Der Gast im Garten unbedingt unter oder neben einer blühenden Pflanze genießen.«
Sabine Zaplin, Bayerischer Rundfunk

»Vielleicht liegt es daran, dass sein Buch so ganz aus dem Rahmen fällt, dass es sich auf 130 Seiten viel Zeit für unscheinbare Dinge nimmt. Und dass der Autor in kleinen Geschichten eine große vom Leben erzählt.«
Sabrina Dämon, Gießener Allgemeine

»Die Stille, die sich in dem kleinen, von Quint Buchholz zauberhaft bebilderten Roman ausdrückt, begleitet einen noch lange nach der Lektüre.«
Maria Inoue-Krätzler, Nürnberger Zeitung

 

Takashi Hiraide
„Der Gast im Garten“
Taschenbuch 135 Seiten
€ 8,00 (D)
ISBN 978-3-458-36161-9

Auch als Hörbuch bei Steinbach Sprechende Bücher erschienen.
€ 17,99 (D)
ISBN  978-3-86974-213-7

1588x54f82dde4711590x54f82dde7f71592x54f82ddeb71

Der langsame Weg zum Glück – Ein Schneckenabenteuer

Am 24. September 2015 ist Luis Sepúlvedas wundervoll andersartige Tiergeschichte im Fischer Verlag zum ersten Mal in deutscher Sprache erschienen.

Eine junge, wissbegierige Schnecke kriecht aus ihrem metaphorischen Schneckenhaus im Löwenzahnland und begibt sich auf Entdeckungsreise durch die große Welt.

Sie zieht aus, um den Grund für ihre Langsamkeit zu erfahren und einen Namen zu bekommen – denn alle haben eigene Namen, nur die Schnecken nicht! Ihre Freundschaft mit der Schildkröte Memoria lehrt sie bald nicht nur den Wert der Freundschaft, der Andersartigkeit und des Zusammenhaltens, sondern belohnt sie am Ende auch für ihren Mut und ihre Beharrlichkeit.

Eine Hommage an die Bedächtigkeit, die kindliche Neugier und die überraschenden Perspektiven im Leben, die sowohl heranwachsende als auch erwachsene Leser inspirieren wird – illustriert von Quint Buchholz.

„So sehen besondere Bücher aus … einzigartige Kunstwerke auf dem Bilderbuchsektor“
Manuela Haselberger im Eselsohr, 4. Dezember 2015

Mehr zum Buch und eine ausführliche Leseprobe finden Sie auf der Seite des Fischer Verlags.

Luis Sepúlveda
„Der langsame Weg zum Glück – Ein Schneckenabenteuer“
(Originaltitel: Historia de un caracol que descubrió la importancia de la lentitud)
Gebundene Ausgabe 80 Seiten
€ 14,99 (D)
ISBN 978-3-7373-5161-4

Auch als Hörbuch im Argon Hörbuchverlag erschienen.
€ 14,95 (D)
ISBN 978-3-8398-4708-4

 

Loewenzahnwiese_noch_unter_Neuerscheinungen_DlWzGIm_Mondlicht_noch_unter_Neuerscheinungen_DlWzGSchneckenwanderung

Zeichner verteidigen die Meinungsfreiheit

Ein gemeinsames Buchprojekt von 29 Zeichnerinnen und Zeichnern, initiiert und herausgegeben von Klaus Humann. Mit einer Einleitung von Andreas Platthaus (FAZ). Die Bilder dazu sind innerhalb weniger Tage im Januar 2015 entstanden, kurze Zeit nach den Anschlägen von Paris.

Der Aladin Verlag veröffentlicht das Buch am 12. Februar 2015, alle Erlöse gehen an das „Writers in Prison“-Programm des PEN.

Gezeichnet haben: ATAK, Jutta Bauer, Larissa Bertonasco, Quint Buchholz, Flix, Bob Graham, Nikolaus Heidelbach, David Hughes, Janosch, Joelle Jolivet, Ulf K., Regina Kehn, Reinhard Kleist, Ole Könnecke, Isabel Kreitz, Marine Ludin, Ulli Lust, Hildegard Müller, Thomas M. Müller, Christoph Niemann, Moni Port, Chris Riddell, Axel Scheffler, Peter Sís, Ralph Steadman, Philip Wächter, David Wiesner, Sabine Wilharm, Barbara Yelin.

Das Bild von Quint Buchholz können Sie unten anklicken, ein weiteres Bild zum Thema, das aber nicht im Buch enthalten ist, finden Sie hier.

Und mehr zum Buch finden Sie auf der Seite des Aladin Verlags.

„Zeichner verteidigen die Meinungsfreiheit“
Klaus Humann (Hrsg.)
Hardcover
48 Seiten
€ 12,90 (D)
ISBN: 978-3-8489-2070-9

 

„Im Land der Bücher“: Eine Hymne an die Leselust

Die magischen, atmosphärisch dichten Bilder in Quint Buchholz‘ neuem Buch sind ein Lobgesang auf die bunte Vielfalt der Bücher – und gleichzeitig auf das ganze Leben und wie verschieden wir darin unterwegs sind.

„Quint Buchholz ist der Maler der leisen Träume. Alles, was Bücher uns sein können, erzählen seine Bilder und die klugen, sparsamen Texte: Trost, Haus, Schutz, Schirm, Bett – wir schweben durch dieses Buch und tauchen, über und über mit Glück beschneit, am Ende wieder daraus auf.“
Elke Heidenreich

„Im Hand-in-Hand aus Worten, Klang, Rhythmus, (Farb-)Tönen, Bildern ist es ein Buch-Buch voller Andacht. Ein Geschenk.“
Christine Knödler im Münchener Feuilleton

„In 26 stillen, leisen, wunderschön heiter-melancholischen Bildern, geleitet von den Zeilen eines Gedichts, erzählt der Autor von all dem, was Bücher uns zu sein vermögen und was die virtuelle Welt uns nie wird geben können: die haptische, reale Erfahrung einer anderen Welt, wenn wir ein Buch in die Hand nehmen, um uns mit ihm auf Reisen zu begeben.“
Lena Naumann in mundus

„Es ist in der Tat ein Kleinod, das Buchholz hier gestaltet hat: mit kurzen, aber berührenden Texten. Und mit Bildern, die – zwischen Fotorealismus und Surrealismus wandelnd – den Blick fangen und so magisch-merkwürdig wie hintergründig-humorvoll anmuten.“
Udo Watter in der SZ

„Was er malt, ist ja immer auf eine ihm eigene Art geheimnisvoll. Weisheit steckt darin – und eine innere Freiheit, die hier ganz selbstverständlich wirkt, obwohl sie es für die meisten im Alltag nicht ist.“
Neues Deutschland

Das Buch ist am 26. August 2013 im Hanser Verlag erschienen.

Dazu die „Sonntagsfrage“ im Börsenblatt vom 25. August: „Was reizt Sie immer wieder am Motiv Buch, Herr Buchholz?“

Eine sehr schöne und ausführliche Buchbesprechung in englischer Sprache findet man im wunderbaren Bilderbuchblog „32 pages – a passion for picture books“ der Kanadierin Donna McKinnon.

Buchtrailer für die spanische Ausgabe.